Regionale Fortbildungen

Seite 1 von 1     

10.11.17 - 12.11.17Herbstseminar 2017 Endokrinologie – was sonst?!
mehr Infos

Veranstaltungsort: Hamburg, verschiedne Veranstaltungsorte, siehe Programm
Sehr geehrte Frau Kollegin,
sehr geehrter Herr Kollege,
beim traditionellen Herbstseminar möchten wir mit Ihnen Themen diskutieren, die inzwischen nahezu täglich in der gynäkologischen Praxis nachgefragt werden: „Speicheltests für Hormone“ bzw. die Verordnung „bioidentischer Hormone“.
Darüber hinaus werden wir aufzeigen, welche Möglichkeiten sich zukünftig aus der Bestimmung des Mikrobioms ergeben und welche Bedeutung das für unsere tägliche Arbeit haben wird.
Neben der ärztlichen Tätigkeit hat der Arzt in seiner Praxis zunehmend die Aufgabe, Marketing bzw. Self-Marketing zu betreiben und wir werden von Prof. Riegl – einem international bekannten Marketing-Experten hören, wie ein gutes Marketing-Konzept für die gynäkologische Praxis aussieht.
Wir freuen uns auf Sie in Hamburg!
Ihr
Prof. Dr. med. Christoph Keck
Ärztlicher Leiter Vertrieb/Marketing

11.11.17Refresherkurs Impfen für Ärzte
   

Veranstaltungsort: Rendsburg Conventgarten

Referentin:
Dr. med. Cornelia Hösemann, Großpösna

Kurs-Beschreibung:

Da Impfungen die wichtigste Präventionsmaßnahme darstellen, liegt es in unserer Verantwortung, das Auftreten impfpräventabler Erkrankungen bei von uns betreuten Patienten zu verhindern. Je mehr man sich in Frauenarztpraxen dem Impfen widmet, desto mehr Fragen rund um das Impfen  kommen auf den Arzt zu. Das Seminar soll die Teilnehmer auf den aktuellen Stand des Impfwissens bringen und helfen, durch Beantwortung all Ihrer Fragen typische Impfprobleme des Praxisalltags zu lösen.

Online-Anmeldung unter 

https://www.fba.de/fortbildungen/impfkurse/veranstaltungsdetails/programm/Refresherkurs%20Impfen%20f%C3%BCr%20%C3%84rzte.html

 

 

 



24.11.17 - 25.11.1720. Ostsee-Seminar 2017
mehr Infos

Veranstaltungsort: Kongress- und Tagungszentrum Yachthafenresidenz Hohe Düne Am Yachthafen 1 - 8 18119 Rostock-Warnemünde

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
wir möchten Sie ganz herzlich zum 20. Ostsee-Seminar am 24.und 25. November 2017 in das Kongresszentrum der „Yachthafenresidenz Hohe Düne“ nach Rostock-Warnemünde einladen.
Diese von den Universitätsfrauenkliniken Rostock, Kiel, Lübeck,Hamburg und Greifswald sowie den Landesverbänden Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Schleswig-Holsteindes Berufsverbands gemeinsam getragene Veranstaltung, hatsich inzwischen zu einer festen Größe in der Tagungslandschaft- nicht nur des Nordens - etabliert.
An zwei Tagen werden Ihnen namhafte Referenten die aktuellenStandards aber auch Kontroversen in der Diagnostik und Therapie der häufigsten Krankheitsbilder unseres Fachgebietes vorstellen. Besonderen Wert haben wir auf einen praktischen Bezuggelegt, das heißt, ein jeder Vortrag endet mit einer „Take-Home-Message“. Darüber hinaus haben wir spezielle Themen der Berufspolitik aufgenommen, von denen wir meinen, dass sie vonallgemeinem Interesse sein dürften.
Zielgruppe des Ostsee-Seminars sind Assistentinnen und Assistenten in der Facharztausbildung, sowie Fachärztinnen und Fachärzte in der Klinik oder der Niederlassung, die eine Wissens-
auffrischung in komprimierter Form auf dem aktuellsten Stand erhalten möchten.
Der Gesellschaftsabend der Veranstaltung wird Gelegenheit geben, fachliche und persönliche Kontakte zu knüpfen bzw. zu vertiefen. Wir freuen uns, Sie an einem außergewöhnlichen Ta-
gungsort mit unvergesslichen Eindrücken begrüßen zu können.
Direkt am Ostseestrand gelegen erfüllt der Ort den Anspruch an ein „Ostsee“-Seminar in idealer Weise.
Ihre
Prof. Dr. med. B. Gerber
Direktor 
Prof. Dr. med. T. Reimer
Stellv. Klinikdirektor
Universitätsfrauenklinik am Klinikum Südstadt


06.12.17Update der IUGR
mehr Infos

Veranstaltungsort: Klinik Preetz Cafeteria (am Haupteingang) Am Krankenhaus 5 24211 Preetz

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

ein unterhalb der Norm liegendes fetales Wachstum kann durch fetale, maternale und exogene Faktoren bedingt sein. Dabei haben maternal bedingte IUGR in der Regel eine bessere Prognose als fetal bedingte.

Für die tägliche Arbeit in der frauenärztlichen Praxis ist es wichtig, die ante- und postnatalen Aspekte der IUGR zu kennen, um fetale und neonatale Morbidität und Mortalität zu reduzieren. Eine der schwierigsten Fragestellungen bei IUGR ist die Frage, wann das Kind entbunden werden sollte.

Biophysikalisches Profil, CTG und Doppler können dabei wichtige Entscheidungshilfen sein.

Herr PD Dr. Maul wird als renommierter Referent über den aktuellen Wissensstand berichten.

Ich möchte Sie zu dieser interessanten Veranstaltung nach Preetz herzlich einladen.

 

Dr. med. A. Niesel

Chefarzt der Frauenklinik Preetz

Um Anmeldung wird gebeten 

 



03.02.1821. Gyn.Tag Schleswig-Holstein
   

Veranstaltungsort: Rendsburg, Kulturzentrum
save the Date

Seite 1 von 1